Lukas Podolski wird in naher Zukunft wohl seine Sachen bei Vissel Kobe packen. Im Interview mit der ‚Bild‘ kündigt der Weltmeister von 2014 an, dass seine „Zeit in Japan am Jahresende wahrscheinlich vorbei sein“ wird, „deshalb schaue ich mich bereits auch anderweitig um, sortiere gerade ein wenig den Markt und mache mir Gedanken.“

Ende Januar 2020 läuft Podolskis Vertrag beim J1 League-Klub aus. Zu den Japanern, aktuell Tabellenneunter, war er im Sommer 2017 für knapp drei Millionen Euro von Galatasaray gewechselt. In 53 Spielen markierte Poldi 14 Tore und zehn Vorlagen.

„Herzensangelegenheit“

Die meiste Zeit seiner Karriere verbrachte der 34-Jährige beim 1. FC Köln. Über eine mögliche Rückkehr in die Domstadt sagt Podolski: „Ich habe immer gesagt und bleibe dabei, dass es für mich eine Herzensangelegenheit wäre, noch einmal für den FC zu spielen.“

Dazu gehören aber immer zwei Seiten, die das wollen und es passt. Das war in der Vergangenheit leider anders.“ Und weiter: „Wenn ich beim FC was mache, dann in einer aktiveren Rolle. Mehr Botschafter, als ich in der ganzen Welt in den letzten Jahren für den FC war, kann man nicht sein.“ Das Bewerbungsschreiben ist also abgeschickt, jetzt wartet Podolski auf die Antwort aus Köln.