Bei Bayer Leverkusen läuft es für Benjamin Henrichs derzeit nicht rund. Unter Heiko Herrlich hat der Außenverteidiger keinen Stammplatz mehr und zeigt sich fehleranfällig. Sein Platz in der Nationalmannschaft rückt für den Confed Cup-Sieger so in immer weitere Ferne.

Für den Sommer strebt Henrichs deshalb einen Wechsel an. Nach FT-Informationen beschäftigten sich zuletzt drei Klubs mit der Verpflichtung des 21-Jährigen. Bereits im Winter war RB Leipzig am Bayer-Eigengewächs interessiert, doch laut der englischen ‚Sun‘ könnte es Henrichs in die Premier League ziehen. Demnach hat der FC Chelsea Interesse.

Das Boulevardblatt berichtet von einer Ausstiegsklausel in Höhe von 35 Millionen Euro, die die Blues ziehen wollen. Auch Manchester United und Manchester City sollen zum Interessentenkreis zählen. Für den Fall eines Henrichs-Abgangs hat Bayer bereits vorgesorgt. Von Hertha BSC soll Mitchell Weiser unter das Bayerkreuz wechseln.

FT-Meinung: Momentan deutet vieles auf einen Sommertransfer von Henrichs hin. Ob es ihn tatsächlich zu einem Spitzenklub der Premier League zieht, bleibt jedoch abzuwarten. Seine aktuellen Leistungen rechtfertigen eigentlich weder das Interesse eines großen Vereins, noch eine Ablöse von 35 Millionen Euro. Zudem muss hinterfragt werden, ob die beschriebene Ausstiegsklausel tatsächlich existiert.