Knapp 18 Millionen Euro zahlte Bayer Leverkusen im Sommer für Panagiotis Retsos. Wenngleich dem 19-Jährigen noch der ein oder andere Fehler unterläuft, ist man bei der Werskelf mit der Entwicklung des Defensivallrounder zufrieden. Mittelfristig könnte der Grieche zu einem wichtigen Leistungsträger reifen.

Ähnliches verspricht sich Olympiakos Piräus von Dimitrios Nikolaou. Der 19-Jährige gilt beim Rekordmeister als kaum mindertalentierter Nachfolger von Retsos. Laut der griechischen Zeitung ‚Sportime‘ könnte es jedoch auch Nikolaou wie seinen Vorgänger unters Bayer-Kreuz ziehen. Demnach beobachtet Leverkusen den Werdegang des Talents genau.

In möglicherweise anstehenden Verhandlungen hat Bayer zudem ein Ass im Ärmel. Nikolaou wird wie Retsos von Berater Fali Ramadani betreut. Der Mazedonier hat bereits im vergangenen Sommer bewiesen, dass er mit der Sportlichen Leitung der Werkself erfolgreich zusammenarbeiten kann.

PerspektivischFT-Meinung: Nikolaou wird als vielversprechendes Talent sicherlich auf dem Zettel der Werkself stehen. Ob der 19-Jährige schon im Sommer bereit dafür ist, sich in der Bundesliga durchzusetzen, ist fraglich. Schließlich ist Nikolaou auch bei Olympiakos nur Rotationsspieler.