Auch wenn Bayer Leverkusen unter Trainer Peter Bosz für Offensivfußball bekannt ist, hat die Werkself Probleme mit dem Toreschießen. Ihre schlechte Chancenverwertung steht der Mannschaft immer wieder im Weg. Im Sturm soll sich deshalb offenbar etwas tun.

Laut der ‚Sport Bild‘ zeigen die Leverkusener Interesse an Davie Selke von Hertha BSC. Der 24-Jährige zeigte sich in Berlin zwischenzeitlich in Topform und kam in den ersten fünf Rückrundenspielen auf sechs direkte Torbeteiligungen. Mittlerweile befindet sich Selke jedoch – wie der Rest der Herthaner – in einem Tief.

25-Millionen-Forderung

Dennoch hat es der Preis, den die Berliner offenbar aufrufen, in sich. 25 Millionen Euro fordere die Alte Dame für Selke. Eine Ausstiegsklausel im bis 2022 laufenden Vertrag des Stürmers gebe es nicht mehr, weshalb die Ablöse frei verhandelbar ist.

Sollte Bayer auf die Forderungen der Herthaner eingehen, wäre Selke der teuerste Neuzugang der Klubgeschichte. Den Klub im Gegenzug verlassen könnte Lucas Alario, an dem Klubs aus Spanien und Sporting Lissabon Interesse zeigen.

Roma kontaktiert Bailey

Auch auf der Seite der Abgänge kommt es in Leverkusen zu Bewegung. Wie die ‚Sport Bild‘ berichtet, befindet sich die AS Rom in konkreten Gesprächen mit Leon Bailey. Bereits im vergangenen Jahr wollte die Roma den Jamaikaner verpflichten, fing sich jedoch einen Korb. Auch Inter Mailand soll am Linksfuß interessiert sein. Sollte sich Bayer auf einen Verkauf einlassen, würde Baileys Ablöse wohl noch ein gutes Stück höher ausfallen als die von Selke.

Kohr-Abgang im Sommer?

Neben Bailey könnten auch die umworbenen Julian Brandt und Wendell die Rheinländer verlassen – so weit, so bekannt. Neu auf der Liste potenzieller Abgänge ist nun jedoch Dominik Kohr. Der Mittelfeldspieler spielt unter Bosz keine Rolle und könnte im Sommer den Klub wechseln, so die ‚Sport Bild‘.