Borussia Dortmund hat offenbar Interesse an Olivier Giroud vom FC Arsenal. ‚Le10Sport‘ berichtet, dass der BVB den Mittelstürmer gerne im Winter verpflichten will, sollte Pierre-Emerick Aubameyang den Klub verlassen. Die Wechselgerüchte um den Gabuner halten sich hartnäckig.

Und auch Giroud ist mit seiner derzeitigen Situation nicht zufrieden. Zwar sammelte der 69-fache französische Nationalspieler schon 22 Einsätze in der laufenden Spielzeit – in der Premier League ließ ihn Arsène Wenger aber noch kein einziges Mal von Beginn an ran.

Dennoch sagt der Coach: „Er ist nicht bloß ein Edeljoker für mich. Er ist ein vollwertiger Spieler und toller Stürmer. Ich respektiere und bewundere ihn.“ Logisch, dass Wenger seine wertvolle Offensiv-Alternative am liebsten halten will.

WM-Teilnahme das erklärte Ziel

Erst am gestrigen Freitag betonte Giroud jedoch gegenüber der ‚L’Équipe‘: „Ich habe die Weltmeisterschaft jeden Tag im Hinterkopf. Immer wenn ich auf das Feld gehe, will ich mich für die WM empfehlen.“ Mit mehr Einsatzzeiten wäre das wohl einfacher. Im Sommer lehnte der 31-Jährige einen Wechsel jedoch noch ab.

Es war einfach nicht möglich, weil die Optionen, die ich hatte, nicht meinen Vorstellungen entsprachen“, erläutert Giroud. Pikant: Auch der BVB soll bereits im Sommer interessiert gewesen sein. Durch den damaligen Verbleib von Aubameyang war ein Wechsel an den Borsigplatz aber rasch vom Tisch.

AufgewärmtFT-Meinung: Giroud ist mit seinen 1,92 Metern und 88 Kilogramm ein echter Sturmtank – und somit ein ganz anderer Spielertyp als Aubameyang. Um den Franzosen zu füttern, müsste der BVB sein Spiel umstellen und künftig mehr Flanken schlagen. Ob das des Rätsels Lösung wäre, bleibt abzuwarten. Aktuell scheint es, als habe ‚Le10Sport‘ das Gerücht eher aus der Mottenkiste geholt.