Neben einem neuen Stürmer ist die größte Transferbaustelle von Borussia Dortmund ein neuer Krieger für das defensive Mittelfeld. RB Leipzig sucht seinerseits nach einem zentralen Mittelfeldspieler, der den Abgang von Naby Keïta kompensieren kann. Im Fokus haben die beiden Bundesliga-Spitzenklubs Diadie Samassékou von RB Salzburg, der jedoch auch Interesse in Frankreich geweckt hat.

Wie die österreichische ‚Kronen Zeitung‘ berichtet, strecken Paris St. Germain und Olympique Marseille die Fühler nach dem spiel- und zweikampfstarken Mittelfeldantreiber aus. PSG soll eine Transferofferte für den Sommer planen. Die renommierte Tageszeitung geht ohnehin davon aus, dass der 22-jährige Nationalspieler Malis nach der Saison die Mozartstadt verlassen wird.

Aber auch das Interesse von Scheichklub PSG wird an der Pole Position der Leipziger nichts ändern können. „RBL hat angekündigt, innerhalb eines Monats Stellung zur Zukunft von Diadié beziehen zu wollen. Dann werden wir mehr über ihre Absichten erfahren“, berichtete vor rund einer Woche eine dem Spieler nahestehende Quelle gegenüber FT, „Leipzig hält alle Fäden in der Hand“.