Zumindest ein Kieselstein ist Kapser Hjulmand nach dem Last-Minute-Elfmeter zum 2:2-Ausgleich beim Bundesligaauftakt gegen den SC Paderborn wohl vom Herzen gefallen. Hätte Mainz 05 auch diese Partie vergeigt, wäre der totale Fehlstart des neuen Trainers beim FSV endgültig perfekt gewesen. Zuvor waren die Rheinhessen bereits in der Eruopa League-Qualifikation am griechischen Klub Asteras Tripolis sowie im DFB-Pokal an Drittligist Chemnitzer FC gescheitert.

Gerade in der Offensive hakt es beim Bundesligisten. Nicht ganz unschuldig daran dürfte der Abgang von Nicolai Müller zum Hamburger SV sein. Immerhin konnten die 05er 4,5 Millionen Euro Schmerzensgeld für den Leistungsträger einstreichen. Ersatz für den Offensiv-Akteur muss dennoch her. Pablo de Blasis von Euro League-Gegner Tripolis soll zeitnah in der Karnevalsstadt unterschreiben. Neben dem 26-jährigen Argentinier signalisieren die Mainzer nach Informationen der andalusischen Zeitung ‚Diario de Sevilla‘ auch großes Interesse an Jairo Samperio vom FC Sevilla.

Verhandlungen bereits weit fortgeschritten

Die Verhandlungen zwischen Sevilla und den ‚Rot-Weißen‘ seien demzufolge bereits in einem weit fortgeschrittenen Stadium. Innerhalb der nächsten Stunden könne der Wechsel bereits über die Bühne gehen, heißt es in Spanien. Mainz soll bereits ein offizielles Angebot über 2,5 Millionen Euro für den spanischen U21-Nationalspieler eingereicht haben. Die gleiche Summe, für die der 21-jährige Rechtsaußen vergangenen Sommer von Racing Santander nach Andalusien gewechselt war.

Trainer Unai Emery soll dem Youngster nahegelegt haben , sich einen neuen Verein zu suchen. Auch der FC Elche, UD Almeria und Espanyol Barcelona hatten Interesse, waren jedoch nicht bereit, die aufgerufene Ablöse zu zahlen. Dementsprechend scheint es durchaus im Bereich des Möglichen, dass Mainz zeitnah zwei Neuverpflichtungen offiziell bekanntgibt.