Youssef Ait Bennasser ist kein Geheimtipp mehr – aber dennoch ein Schnäppchen. Obwohl der AS Nancy der Aufstieg in die Ligue 1 schon fast nicht mehr zu nehmen ist, wird das größte Talent im Kader im Sommer wohl den Lockrufen der größeren Klubs erliegen. Unter anderem haben die Schwergewichte Juventus Turin, Atlético Madrid und FC Arsenal die Fühler ausgestreckt. Und auch einige Bundesligisten mischen mit.

Wie Bennassers Berater Marijo Knez gegenüber unserer Redaktion bestätigt, haben sich unter anderem Borussia Dortmund, Schalke 04, Bayer Leverkusen, der VfL Wolfsburg sowie der VfB Stuttgart nach dem talentierten Mittelfeldspieler erkundigt. Das deutsche Quintett schickte darüber hinaus seine Späher zum Ligaspiel gegen den RC Lens vor knapp zwei Wochen, um Bennasser genauer zu studieren.

Allzu lange muss man nicht hinsehen, um die Qualitäten des 19-Jährigen zu erkennen. Im Nancy-Mittelfeld spielt Bennasser eine tragende Rolle. „Er erobert viele Bälle, ist laufstark und darüber hinaus technisch sehr beschlagen. Auch sein Kopfballspiel ist stark. Man könnte ihn von seiner Rolle her mit Ilkay Gündogan vergleichen“, berichtet der in Frankreich beheimatete FT-Korrespondent Khaled Karouri.

Vertraglich ist der jüngst erstmals für die marokkanische Nationalmannschaft berufene Bennasser bis 2019 gebunden. Dass Nancy ihn halten kann, ist allerdings äußerst unwahrscheinlich. Immerhin: Angesichts der Bewerber könnte ein hübsches Sümmchen für den klammen Klub aus dem Nordosten Frankreichs herausspringen. Chancenlos dürften die Bewerber aus der Bundesliga nicht sein.