Der Name Wálter Gargano scheint sich in der Bundesliga herumgesprochen zu haben. Der Uruguayer mit italienischem Pass ist beim SSC Neapel eine feste Größe und aus der Stammelf nicht wegzudenken. Trotz seines Vertrags mit einer Laufzeit bis 2015 beobachten angeblich mehrere Vereine aus Deutschland den defensiven Mittelfeldspieler intensiv. Neben dem Hamburger SV sollen italienischen Medien zufolge auch der VfL Wolfsburg, die TSG Hoffenheim und der VfB Stuttgart an Gargano interessiert sein.

In Josué, Petr Jiráček, Christian Träsch, Makoto Hasebe und Jan Polák haben die ‚Wölfe‘ eine Handvoll Spieler, die im zentralen Mittelfeld auflaufen können. Trainer Felix Magath würde dies allerdings wohl nicht davon abhalten, einen weiteren Mann hinzuzuholen. Das nötige Kleingeld könnte der VfL mit freundlicher Unterstützung des Hauptsponsors im Vergleich zu den anderen interessierten Klubs am ehesten aufbringen.

In Hoffenheim, Stuttgart und Hamburg sitzt die Geldbörse in der Regel nicht so locker. Weiterbringen würde der Nationalspieler Uruguays alle genannten Vereine jedoch mit Sicherheit. In der jungen Mannschaft der Hoffenheimer macht sich mitunter das Fehlen eines erfahrenen Leaders bemerkbar. Beim VfB kokettiert Zdravko Kuzmanović stets mit einer Rückkehr in die Serie A. Und dass der HSV Bedarf im zentralen Mittelfeld hat, ist kein Geheimnis.

Dass Neapel einen seiner absoluten Leistungsträger gegen eine kleine oder mittelgroße Summe ziehen lässt, ist nicht zu erwarten. Es müsste wohl ein absoluter Topklub Europas bei den Süditalienern vorstellig werden, sollte man sich beim SSC ernsthaft mit dem Transfer beschäftigen.