Borussia Dortmund unternimmt offenbar konkrete Bemühungen, das nächste Talent an Land zu ziehen. Laut der mexikanischen Ausgabe der Sportzeitung ‚Record‘ bastelt der deutsche Vizemeister an der Verpflichtung von José Macías, der momentan von Chivas Guadalajara an Club León verliehen ist.

Laut ‚Record‘ will Macías nach Ablauf seiner Leihe nicht mehr zu Chivas zurückkehren. Stattdessen basteln León und der BVB dem Bericht zufolge an einem gemeinsamen Transfermodell. Dies sehe vor, dass beide Klubs die Rechte an dem Spieler zu je 50 Prozent erwerben. Insgesamt ist von einer Ablöse über rund 13,5 Millionen Euro die Rede.

Test in Dortmund?

Macías werde dann zunächst die Reise nach Dortmund antreten. Dort soll darüber befunden werden, ob der Offensivmann bereits gut genug für die Bundesliga ist. Sollte dies der Fall sein, würde die Borussia die anderen 50 Prozent von León erwerben. Andernfalls würde Macías bis auf weiteres nach Mexiko zurückkehren. Die Verhandlungen sollen bereits laufen.

Einer breiten Öffentlichkeit präsentierte sich der Youngster kürzlich bei der U20-WM in Polen. Dort kam er mit den Mexikanern zwar nicht über die Vorrunde hinaus, ließ seine Klasse aber mehrfach aufblitzen. In diesem Sommer würde der flinke Rechtsfuß gerne den nächsten Schritt in seiner Karriere eintüten. Ein weiteres Jahr in der spielerisch anspruchsvollen mexikanischen Liga wäre dennoch sinnvoll.

PlausibelFT-Meinung: Die ‚Record‘ umreißt ein sehr ungewöhnliches Transfer-Modell, das es so mit deutscher Beteiligung noch nicht gegeben hat. Möglicherweise sind die Chancen für die Dortmunder aber in diesem Fall größer als die Risiken.