Eigentlich hat Florentino Perez sämtlichen Gerüchten um Winterzukäufe für den Angriff von Real Madrid eine Abfuhr erteilt. Der Präsident setzt auf Karim Benzema, der hinter Gonzalo Higuaín bisher nur die zweite Geige spielte. In der spanischen Presse tauchen dennoch jeden Tag neue Meldungen auf.

Der Grund dafür ist Higuaíns Verletzung. Der Argentinier hat Probleme mit den Bandscheiben. Derzeit ist noch unklar, ob sich José Mourinhos Angreifer Nummer 1 einer Operation unterziehen muss. Mögliche zukünftige Konkurrenten schwirrten bereits zuvor durch die Gerüchteküche.

Einer davon ist Edin Džeko vom VfL Wolfsburg. Der Bosnier fühlt sich geehrt, mit den ‚Königlichen‘ in Verbindung gebracht zu werden: „Real Madrid ist einer der besten Vereine der Welt und jeder Spieler will da spielen. Natürlich wäre das eine Option für mich“, lobt Džeko in der spanischen ‚as‘.

Dies gilt jedoch auch für Manchester City. „Beide Klubs sind für meine Zukunft sehr interessant“, meint der Stürmer, der jedoch betont, nicht bei den ‚Citizens‘ im Wort zu stehen. Wann er den ‚Wölfen‘ den Rücken kehrt, sei noch ungewiss: „Momentan denke ich nicht darüber nach, ob ich im Januar oder im Sommer wechsle oder ob ich noch ein Saison bleibe.

Er ist ohnehin nicht die einzige Option. Während die Namen Hugo Almeida und Lucas Barrios durch die Gazzetten geistern, scheint sich Mourinho laut ‚as‘ auf Fernando Llorente von Athletic Bilbao festgelegt zu haben. Demnach drängt der Trainer auf einen Transfer im Januar, insbesondere, wenn sich Higuaín operieren lassen muss. Llorente würde Real dank einer Ausstiegsklausel 36 Millionen Euro kosten. Greifen die ‚Königlichen‘ nicht gleich zu, besteht die Gefahr, das Rennen um den Angreifer gegen den FC Barcelona zu verlieren. Die Katalanen kokettieren mit einem Gebot im kommenden Sommer.



Verwandte Themen:

- FC Bayern: Führen Džekos Klauseln zu Real Madrid? - 15.12.2010

- Wintertransfers: Mourinho bekommt ein "No Señor" - 14.12.2010