Nach Boenisch-Absage: Stuttgart sucht neuen Rechtsverteidiger

Nach Boenisch-Absage: Stuttgart sucht neuen Rechtsverteidiger

26.06.2012 - 13:17 Fußball Deutschland » Bundesliga Kommentare

Sascha Riether (l.) ist weiterhin Thema beim VfB StuttgartSascha Riether (l.) ist weiterhin Thema beim VfB Stuttgart©Maxppp

Der VfB Stuttgart sucht weiterhin einen Neuzugang für die rechte Abwehrseite. Nach der Absage an Sebastian Boenisch gelten Stanislav Manolev, Sascha Riether und Tim Hoogland als aussichtsreichste Kandidaten. Manager Fredi Bobič möchte die letzte offene Planstelle im VfB-Kader im Laufe der Woche schließen.

Fredi Bobič bastelt unter Hochdruck am Kader des VfB Stuttgart für die kommende Saison. Das Hauptaugenmerk des Managers liegt dabei auf Spielern, die die Lücke auf der rechte Abwehrseite schließen sollen. Nach der Absage an Sebastian Boenisch aufgrund seiner Verletzungsanfälligkeit sowie der schwachen Leistungen bei der EM haben sich nach Informationen der ‚Bild‘ drei Favoriten herauskristallisiert.

Dem Bericht zufolge hat Bobič Stanislav Manolev von der PSV Eindhoven, Sascha Riether vom 1. FC Köln sowie Tim Hoogland von Schalke 04 auf dem Zettel. Der 26-jährige Manolev gilt als offensivstark und kann auch im rechten Mittelfeld agieren. Sein Vertrag bei Eindhoven ist noch bis 2014 datiert. In der abgelaufenen Spielzeit absolvierte er 23 Spiele in der Eredivisie.

Neben Manolev ist Riether heißer Kandidat. Der 29-jährige Ex-Nationalspieler, der auch bei Vereinen aus Spanien und England im Gespräch ist, spielt in den Planungen der ‚Geißböcke‘ keine Rolle mehr und soll den Domklub für die festgeschriebene Ablöse von 1,8 Millionen Euro verlassen. Hans-Georg Felder, Pressesprecher von Riethers Beraterfirma SportsTotal, weiß nichts von möglichen Verhandlungen. „Ich habe das auch nur in der Zeitung gelesen“, so Felder.

Neu im Kreis der potenziellen Kandidaten ist der ‚Bild‘ zufolge Tom Hoogland. Der 27-Jährige, dessen Vertrag bei den ‚Knappen‘ noch bis 2014 datiert ist, absolvierte in der abgelaufenen Saison verletzungsbedint lediglich drei Bundesligaspiele. Die Ablöse für den 27-Jährigen beträgt rund eine Millionen Euro. „Wir werden sehen, dass wir diese Woche etwas weiterkommen“, zitiert das Blatt Bobič, der den Kader bis zum Trainingsauftakt in der kommenden Woche komplettieren möchte: „Das wäre der Optimalfall. Mal sehen, ob wir das hinkriegen.

Martin Müller-Lütgenau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Suche