Arjen Robbens Vertrag beim FC Bayern München endet in diesem Sommer. Doch nach neun Jahren muss noch nicht Schluss sein für den 34-Jährigen – jedenfalls wenn es nach Robben selbst geht. „Im Moment fühle ich mich noch sehr fit, sehr gut und glaube, dass ich noch ein, zwei Jahre auf dem höchsten Niveau spielen kann – das ist auch mein Ziel“, verrät der Niederländer in einem Interview mit dem ‚Sportbuzzer‘.

Wie geht es mit Robben weiter?

Dabei vertraut Robben auf sein gutes Verhältnis zur Führungsspitze des FCB: „Ich habe hier mit allen Verantwortlichen so eine offene und ehrliche Kommunikation, dass ich mir da überhaupt keine Sorgen mache. Der Verein wird einen Plan haben. Und dann müssen ich und der Klub entscheiden, ob und wie es weitergeht.“ Doch es gibt auch schon Gedankenspiele für die weitere Karriere.

Der ehemalige Kapitän der Niederlande hat ebenfalls einen Schritt ins nichteuropäische Ausland abgewogen. „Es ist vieles offen. Manche Dinge habe ich in meinem Kopf schon abgehakt, aber die bleiben bei mir“, so der Routinier. Sein persönliches Umfeld spielt dabei eine entscheidende Rolle: „Das ist genau das Thema gerade bei mir zu Hause, am Küchentisch. Wenn ich mit meiner Familie rede oder mit meinen Freunden. Es ist jetzt eine Phase, in der ich Entscheidungen treffen muss.

Klare Meinung zu Heynckes und Guardiola

Gelassen blickt der Münchener Publikumsliebling inzwischen auf seine bisherige Laufbahn. Er schätzt sich glücklich mit großen Trainern wie Jupp Heynckes und Pep Guardiola gearbeitet zu haben und hebt deren Vorzüge heraus. Heynckes ist für Robben der entscheidende Faktor für die erfolgreiche Spielzeit der Bayern: „Man hat vom ersten Tag an den Turnaround gesehen, das hat natürlich auch mit dem Trainer zu tun.

Auch über Guardiolas aktuelle Arbeit ist Robben begeistert: „Es ist echt beeindruckend, was Pep Guardiola bei ManCity auf die Beine gestellt hat. Wir kennen ihn ja auch sehr gut und es hat mir ungeheuer viel Spaß gemacht, mit ihm zu arbeiten. Er ist wirklich ein super Trainer.