Jens Keller kann einem dieser Tage etwas leidtun. Obwohl der FC Schalke seine beiden letzten Spiele gewann, ist der Übungsleiter der ‚Knappen‘ nach wie vor der heißeste Kandidat auf die nächste Trainer-Entlassung. Das Aus des 43-Jährigen scheint besiegelt, selbst wenn er auch das letzte Spiel der Hinrunde souverän und begeisternd gewinnen würde. Dafür wirkt das Spiel der ‚Königsblauen‘ zu phlegmatisch und Keller scheint nicht die schillernde Trainerfigur zu sein, die sich Fans und Verantwortliche auf Schalke wünschen.

Wie die ‚Ruhr Nachrichten‘ berichten, soll Thomas Schaaf bereits als neuer Schalke-Trainer feststehen. Demnach wird das ehemalige Bremer Urgestein die Keller-Nachfolge in der Winterpause antreten. Manager Horst Heldt soll mit dem 52-Jährigen alle Details geklärt haben.

Ursprünglich wollte der kühle Hanseate erst ab der kommenden Saison eine neue Herausforderung annehmen. Offenbar wusste Schalke aber zu überzeugen. Schaaf war seit 1999 Trainer bei Werder Bremen, ehe er Ende vergangener Saison sein Amt an Robin Dutt abgab. In Bremen machte sich der stoische Mannheimer vor allem einen Ruf für attraktiven Offensiv-Fußball, wenngleich die Defensive dabei oftmals zu kurz kam. Auf Schalke wäre diese Art des Fußballs sicherlich eine erfrischende Alternative – wenn denn die Ergebnisse am Ende stimmen.

Die kolportierte endgültige Einigung hat dementiert Pressesprecher Thomas Spiegel vorerst dementiert: „Die Meldung ist falsch und entspricht nicht den Tatsachen.“