Zum dritten Mal infolge muss der SV Werder Bremen nun schon ohne die Teilnahme am internationalen Wettbewerb über die Runden kommen. Das Resultat: Die ‚Grün-Weißen‘ wollen ihre Ausgaben weiterhin drastisch reduzieren. Für den Sommer steht der Verkauf eines Top-Verdieners auf dem Programm. Bietet ein interessierter Klub die entsprechende Summe, soll der zuletzt stark formverbesserte Eljero Elia gehen.

Gedanken über seine Nachfolge macht sich Sportdirektor Thomas Eichin selbstredend schon jetzt. Und es scheint, als könnte er die Lösung bereits in der spanischen Primera División gefunden haben. Wie die Sportzeitung ‚Marca‘ berichtet, haben sich die Bremer mit dem FC Sevilla weitestgehend über den Transfer des Argentiniers Diego Perotti geeinigt. Demzufolge wechselt der 25-jährige Flügelspieler schon im Januar leihweise an die Weser. Für den Anschluss haben die Parteien eine Kaufoption vereinbar, heißt es weiter.

Perotti ist ohne Zweifel ein Spieler, der die Bremer nach vorne bringen könnte. Wegen seiner enormen Schnelligkeit wird der ‚Gaucho‘ in seiner Heimat ‚El Galgo‘ (Der Windhund) genannt. Darüber hinaus verfügt er über ein starkes Dribbling und einen guten Abschluss. Dass er bei Sevilla oft nur auf der Bank sitzt, liegt an seinen Formschwankungen. In dem Punkt weist er gewisse Parallelen zu Elia auf. Allerdings wäre Perotti in Sachen Gehalt wesentlich günstiger als der teure Niederländer.

Solange noch unklar ist, ob Elia tatsächlich abwandert, könnte sich Perotti risikolos bei Werder einleben. Im Sommer hätte Eichin gemeinsam mit Robin Dutt dann die Möglichkeit, neu zu entscheiden.