Mauricio Pochettino sieht sich nicht unbedingt als Feuerwehrmann. Der 47-Jährige will sich nach seinem fünfjährigen Engagement bei Tottenham Hotspur eine Auszeit nehmen, ehe er einen neuen Job antritt. Zur Saison 2020/21 wird es dann aber wohl spätestens soweit sein.

Nach FT-Infos bestehen Chancen, dass Pochettino beim FC Barcelona landet. Hintergrund: Der Vertrag von Chefcoach Ernesto Valverde läuft zum Saisonende aus. Ob der Spanier noch einmal verlängert, steht in den Sternen. Die Blaugrana schauen sich vorsichtshalber nach Alternativen um.

Und Pochettino ist nicht nur verfügbar, erfahren und spanischer Muttersprachler. Der Argentinier hat zudem in Ramón Planes einen einflussreichen Fürsprecher. Der Barça-Sportdirektor ist ein enger Vertrauer von Pochettino und würde seinen Freund gerne als Übungsleiter installieren.

Barça hat keine Eile

Bis eine Entscheidung in dieser Personalie fällt, werden aber noch einige Monate ins Land gehen. Die Barcelona-Bosse wollen zunächst abwarten, wie sich die Mannschaft in den K.O.-Spielen der Champions League schlägt. Dann sollen Gespräch mit Valverde folgen.

Pochettino bleibt in Lauerstellung. Die Hoffnung auf einen Job im Camp Nou dürfte aber mit ein Grund sein, warum er bislang alle anderen Anfragen abgeblockt hat.