CL-Aus: Presse rupft Manchester United

Hohn und Häme schlägt seit gestern Manchester United entgegen. Mit dem blamablen 1:1 gegen das abgeschlagene Schlusslicht Huddersfield Town ist der Traum der Red Devils von der Champions League-Teilnahme ausgeträumt. Das Remis zeige eindrucksvoll, „wie schlecht sie in letzter Zeit sind“, spottet etwa die ‚Daily Mail‘. Symbolträchtig das Bild von Cheftrainer Ole Gunnar Solskjaer, wie er nach dem Huddersfield-Debakel vor Enttäuschung alleine auf der Bank sitzen bleibt. Ein gefundenes Fressen für die englischen Boulevardblätter.

25 Prozent weniger Gehalt: Flieht Pogba nach Turin?

Uniteds verspielte Champions League-Teilnahme wird sich zwangsläufig auf den Kader der Red Devils auswirken. Auf die Stars um Paul Pogba warten laut ‚Sun‘ vertraglich fixierte Gehaltseinbußen von 25 Prozent, mit denen der Verein die ausbleibenden Mehreinnahmen abfedern möchte. Ob das ein Pogba mitmacht? Kaum zu glauben. Juventus Turin jedenfalls wartet ‚Tuttosport‘ zufolge mit offenen Armen auf eine Rückkehr des verlorenen Sohnes. Als klarer Favorit auf die Dienste des Weltmeisters gilt allerdings nach wie vor Real Madrid. Juve solle derweil mit Adrien Rabiot (Paris St. Germain) eine ablösefreie Alternative im Blick haben.

Real im Sommerpausen-Modus

Auch Real Madrid blickt auf eine für königliche Verhältnisse verkorkste Saison zurück. Schön für die Madrilenen, dass es selbst in einem Katastrophen-Jahr doch immer für die Champions League reicht. Da kann die Serie mal entspannt zu Ende gespielt werden. Gegen Villareal (3:2) rotierte Zinédine Zidane Jesus Vallejo, Federico Valverde, Brahim Díaz und Mariano Díaz in die Mannschaft, um sich in bester Sommerpausen-Manier ein Bild von der zweiten Garnitur zu machen. Übrigens: Genannter Mariano Díaz war zuletzt als Jovic-Tauschmasse bei Eintracht Frankfurt im Gespräch. Er traf doppelt.