2013 stieß Declan Rice als 14-Jähriger vom FC Chelsea zu West Ham United. In der Nachwuchsabteilung der Hammers entwickelte sich der mittlerweile 20-Jährige prächtig. In der laufenden Saison hat er sich zum unangefochtenen Stammspieler gemausert. Kurz vor Jahreswechsel wurde er mit einem neuen Fünfeinhalbjahresvertrag belohnt.

Kindheitstraum wird wahr

Am vergangenen Freitag war es dann soweit: Im EM-Qualifikationsspiel gegen Tschechien (5:0) lief Rice zum ersten Mal für die englische A-Nationalmannschaft auf. In der 63. Spielminute musste Dele Alli für ihn weichen.

Dabei sollte es jedoch nicht bleiben: Am gestrigen Montagabend fand sich der defensive Mittelfeldspieler in der zweiten EM-Qualifikationspartie gegen Montenegro (5:0) in der Startformation von Trainer Gareth Southgate wieder und spielte durch.

Bemerkenswert: Nachdem Rice bereits für die irische U19 und U21 aufgelaufen war, bestritt er zwischen März und Juni vergangenes Jahr drei Länderspiele für die irische A-Nationalmannschaft. Jedoch allesamt Freundschaftsspiele, weshalb er ohne Probleme den Verband wechseln und somit für sein Geburtsland auflaufen konnte.

Auf Anhieb überzeugt

Rice spielte gegen den Balkan-Staat groß auf. Hinter den Mittelfeldmotoren Ross Barkley und Dele Alli wurde der Rechtsfuß als alleiniger Sechser aufgeboten. Dabei erledigte das 1,85 Meter große Power-Paket seine Aufgabe mehr als ordentlich.

Nicht nur Southgate hält große Stücke auf den gebürtigen Londoner. Auch West Ham-Trainer Manuel Pellegrini schwärmt von der Nachwuchshoffnung. Seit dem fünften Spieltag der laufenden Saison hat er sich als Dauerbrenner beim Londoner Klub etabliert.

Lernwilliger Spieler

Pellegrini schätzt die Lernbereitschaft des Youngsters. Vor allem auch seine mentale Stärke und die Robustheit auf der Sechs zeichnen ihn aus.

Auf dem Platz glänzt Rice durch seine enorme Durchsetzungskraft und obendrein beherrscht er das Kopfballspiel par excellence. Anfang März nickte er gegen Newcastle United (2:0) wunderschön per Kopf ein.