Real Madrid ist offenbar an Boubacar Kamara von Olympique Marseille interessiert. Der Journalist Carlos Rojas von ‚Radio Marca‘ berichtet, dass die Königlichen den Innenverteidiger auf dem Zettel haben, erwähnt im selben Atemzug aber auch den FC Bayern.

Die Münchner verfolgen demnach die Entwicklung des 19-Jährigen, der in dieser Saison den Durchbruch bei OM schaffte, „ganz genau“. In 21 Pflichtspielen durfte Kamara ran, mitunter auch als Linksverteidiger. Die Lieblingsposition des französischen U20-Nationalspielers ist aber klar die Abwehrmitte.

Schnell & technisch beschlagen

Kamara steht nur noch bis 2020 in Marseille unter Vertrag. Entsprechend könnten die Südfranzosen im Sommer gezwungen sein, ihr Juwel zu verkaufen. Kamara zeichnen seine für einen Abwehrmann außergewöhnlichen technischen Fähigkeiten und ein starker Antritt auf. Mit 1,84 Meter und schmächtiger Statur verfügt er jedoch nicht gerade über Gardemaß.

FT-Meinung: Die Bayern wollen auch in der Abwehr einen Umbruch herbeiführen. Mit Benjamin Pavard und Lucas Hernández sollen dabei aber zwei andere Franzosen die Hauptrolle spielen. Wenn Real bei Kamara ernst macht, könnten sich die Münchner also schnell aus dem Rennen verabschieden.