Die Frage nach der Zukunft von Mark Uth wird bald geklärt sein. Im Anschluss an die 1:2-Niederlage bei Borussia Dortmund erklärte der Stürmer der TSG Hoffenheim: „Ich werde mich über die Feiertage mit meinem Berater und meiner Familie zusammensetzen, dann werde ich zeitnah eine Entscheidung verkünden. Klar ist aber noch nichts.“ Der Vertrag des Neun-Tore-Mannes endet im am 30. Juni. Die Bemühungen der Kraichgauer, das Arbeitspapier auszudehnen, laufen bislang ins Leere.

Sportdirektor Alexander Rosen sagt: „Wir versuchen nicht erst seit vier Wochen, diesen Vertrag zu verlängern. Das ist ein Prozess, der über eineinhalb Jahre geht. Und es gibt viele Faktoren, die dabei eine Rolle spielen - auch Geld natürlich.“ Ein Verbleib in Hoffenheim wird von Tag zu Tag unwahrscheinlicher. Im vergangenen Sommer forcierte Uth einen Wechsel zum 1. FC Köln. Mittlerweile gilt Schalke 04 als Favorit auf eine Verpflichtung. Doch auch Borussia Mönchengladbach, der BVB und Klubs aus England sind am 26-Jährigen interessiert.