Der japanische Fußballverband hat den vorläufigen Kader für die Asienmeisterschaften bekanntgegeben. Im 50 Mann starken Aufgebot finden sich mit Atsuto Uchida (FC Schalke), Hiroshi Kiyotake, Hiroki Sakai (beide Hannover 96), Gotoku Sakai (VfB Stuttgart), Makoto Hasebe, Takashi Inui (beide Eintracht Frankfurt), Hajime Hosogai, Genki Haraguchi (beide Hertha BSC), Yuya Osako (1. FC Köln), Shinji Kagawa (Borussia Dortmund) und Shinji Okazaki (FSV Mainz 05) elf Bundesliga-Profis wieder.

Der Asia Cup findet vom 9. bis 31. Januar in Australien statt. Der mexikanische Nationaltrainer der ‚Samurai Blue‘, Javier Aguirre, hat nun bis zum 30.Dezember Zeit, aus dem vorläufigen Kader 23 Spieler für das endgültige Aufgebot herauszusuchen. Mit Palästina, Jordanien und dem Irak hat der japanische Titelverteidiger eine machbare Gruppe erwischt.