Thomas Tuchel hat begründet, warum er beim gestrigen Supercup-Finale gegen den FC Bayern (0:2) auf den früheren FCB-Profi Mario Götze verzichtet hat. „Unsere Vorbereitung war und ist nicht darauf ausgelegt, die Spieler, die als letztes eingestiegen sind, mit diesem Spiel zu belasten, sondern die, die seit vier, fünf Wochen im Training sind“, erläuterte der Übungsleiter von Borussia Dortmund im Anschluss.

Für Götze überwies der BVB vor rund einem Monat 22 Millionen Euro an den gestrigen Sieger. Von den acht BVB-Neuzugängen standen am gestrigen Abend lediglich Marc Bartra, Ousmane Dembelé und Sebastian Rode in der Startaufstellung. Emre Mor und André Schürrle, die ebenfalls aufgrund der EM in Frankreich verspätet die Vorbereitung aufnahmen, wurden im Laufe der Partie eingewechselt.