Pál Dárdai betrachtet die Arbeit auf dem Transfermarkt für einen Verein wie Hertha BSC als schwierig. „Wir müssen am Markt noch schlauer und geduldiger sein – und noch besser ausbilden“, sagt der Berliner Coach im ‚kicker‘. Einziger Sommerneuzugang ist beim Hauptstadtklub bislang Ondrej Duda. Der nach seiner Leihe zurückgekehrte Hajime Hosogai soll weiterverkauft werden.

Es gibt zwei Wege, um ein Topteam zu werden: mit viel Geld oder mit einer vorbildlichen Ausbildung. Viel Geld haben wir nicht. Eine gute Ausbildung können wir seit Jahren gewährleisten“, erklärt der Ungar. Dárdai führte die Hertha in der abgelaufenen Bundesligasaison auf den siebten Platz.