Max Eberl freut sich über das verbesserte Ansehen von Borussia Mönchengladbach, dass sich der Verein in den vergangenen Jahren aufgebaut hat. „Früher blieben die guten Spieler vielleicht zwei Jahre bei uns, heute drei bis vier oder noch länger, weil sie bei uns Perspektive für sich sehen. Dank langfristiger Verträge brauchen wir heute auch nicht zwangsläufig zu verkaufen“, sagt der Gladbach-Manager in der ‚Bild‘.

Eberl machte zuletzt Nägel mit Köpfen und stattete einige Stammspieler mit neuen Verträgen aus. In den vergangenen Wochen verlängerten Yann Sommer, Christoph Kramer, Laszlo Bénes und Florian Neuhaus ihre Verträge. Nach FT-Informationen wird zudem mit Denis Zakaria verhandelt.