Hertha BSC darf sich auf saftige Mehreinnahmen freuen. Wie die ‚Bild‘ berichtet, wird Investor Lars Windhorst in Kürze weitere 100 Millionen Euro an den Hauptstadtklub überweisen. Mit dieser Summe stockt der 42-Jährige seinen Anteil von 37,5 Prozent an der Profi-Abteilung auf 49,9 Prozent auf.

Die Berliner können dieses Geld theoretisch nutzen, um auf dem Transfermarkt aktiv zu werden. Schon im abgelaufenen Wechselfenster investierten die Herthaner mit Hilfe von Windhorst kräftig. Gebracht hat es ihnen bisher wenig. Nach vier Spieltagen steht man mit nur einem Punkt auf Platz 18.