Hannes Wolf hat keine Zukunft mehr beim Hamburger SV. Sportvorstand Ralf Becker bestätigt der ‚Bild‘: „Ich habe Hannes nach dem 0:3 gegen Ingolstadt (am 4. Mai, Anm. d. Red.) gesagt, dass es für ihn hier im Sommer nicht weitergehen wird, dass wir etwas anderes machen wollen.“ Erst am 23. Oktober hatte der Trainer die Hanseaten übernommen, nach gutem Start verlief die Rückrunde jedoch katastrophal und der Aufstieg wurde verpasst.

Zur kommenden Saison soll ein erfahrener Trainer her. Als bisher nicht genannten Namen wirft die ‚Bild‘ Peter Stöger (53) in den Raum. Der Österreicher hatte bereits im hitzigen Umfeld des 1. FC Köln zwischen 2013 und 2017 für Ruhe gesorgt. In der Rückrunde der vergangenen Saison trainierte Stöger dann Borussia Dortmund. Als weitere Kandidaten kommen offenbar Bruno Labbadia (53), Dieter Hecking (54), Alexander Zorniger (51) und André Breitenreiter (45) infrage.

Update (15:34 Uhr): Der HSV teilt auf Nachfrage des ‚Hamburger Abendblatts‘ mit, dass Ralf Becker falsch zitiert worden sei. Eine Entscheidung über Wolfs Zukunft falle nach Saisonende.