Der Hamburger SV geht offenbar auch bei Onyinye Ndidi vom KRC Genk leer aus. KRC-Sportdirektor Dimitri De Condé bestätigt zwar gegenüber ‚Het Laatste Nieuws‘, dass es Interessenten am Defensivallrounder sowie Offensivspieler Leon Bailey gibt, „konkret ist aber aktuell nichts. Um beide Spieler ist es sehr ruhig. Für ausländische Klubs wird es nicht einfach werden sie wegzulotsen. Und selbst wenn ein Transfer zustande kommen wollte, dann lediglich unter der Bedingung, dass sie die laufende Saison bei uns beenden werden.

Sollte De Condé zu seinem Wort stehen, könnte der 19-jährige Ndidi frühestens in einem Jahr in der Hansestadt aufschlagen. Am längeren Hebel sitzt ohnehin der belgische Erstligist. Ndidi steht bei den Limburgern noch bis 2020 unter Vertrag. Zuletzt wurde berichtet, dass der HSV die von Genk geforderte Ablöse von acht Millionen Euro zahlen würde. Allem Anschein gehen die Rothosen aber wie zuvor bei Wunschspieler Matthias Ginter, der von Borussia Dortmund keine Wechselfreigabe erhält, leer aus.