Im Kampf um Eigengewächs Darko Churlinov will der 1. FC Köln Nägel mit Köpfen machen. „Jetzt gibt es von unserer Seite ein Vertragsangebot an den Spieler“, bestätigt Sportgeschäftsführer Armin Veh gegenüber dem ‚Geissblog‘. Der 19-Jährige soll sich aber weiter in der zweiten Mannschaft für Profieinsätze empfehlen. „Unser Weg beinhaltet die zweite Mannschaft, um Spielern Spielpraxis auf hohem Niveau zu geben. Sonst bräuchten wir die zweite Mannschaft ja nicht mehr“, so Veh.

Churlinov wird seit 2016 beim Effzeh ausgebildet und kam bislang zu einem Einsatz bei den Profis. Zum Saisonende läuft der Vertrag in der Domstadt aus. Zuletzt waren die Gespräche wegen andauernder Streitigkeiten auf Eis gelegt. Das Offensivtalent weigerte sich, im Regionalliga-Team der Kölner aufzulaufen, da er direkt den Sprung in die Bundesliga wagen will. Vom Zwist mit seinem Arbeitgeber will der VfB Stuttgart profitieren. Wie FT bereits Anfang September exklusiv berichtete, zeigt der Zweitligist starkes Interesse am Nationalspieler aus Nordmazedonien.