In der Türkei machen Gerüchte die Runde, Max Kruse könne nach nur einem halben Jahr wieder vor dem Abschied von Fenerbahce stehen. Hintergrund ist laut der Nachrichtenagentur ‚Aksam‘ die Auseinandersetzung des Istanbuler Klubs mit dem türkischen Fußballverband TFF über das Ausgabelimit des Klubs.

Dass ein Kruse-Wechsel zur Debatte steht und auch das kolportierte Interesse von Werder Bremen entsprechen nach FT-Informationen aber nicht der Wahrheit. Bis 2022 hatte der 31-jährige Linksfuß im Sommer am Bosporus unterschrieben. Seitdem gelangen ihm in 13 Pflichtspielen zwei Treffer und sechs Vorlagen.