Der ehemalige Bundesligatrainer Felix Magath hat kein Interesse am Amt als bosnisch-herzegowinischer Nationaltrainer. Wie die ‚Frankfurter Rundschau‘ berichtet, erteilte der 61-jährige Übungsleiter dem Fußballverband NFSBIH eine Absage. „Es wäre eine sportlich reizvolle Aufgabe gewesen. Daher habe ich mich die letzten Tage intensiv mit dem Thema beschäftigt. Ich habe das Angebot allerdings ausgeschlagen“, erklärt der einstige Spielmacher des Hamburger SV.

Als Nachfolger von Safet Susic ist weiter Sergej Barbarez im Gespräch. Nachdem Magath 2009 mit dem VfL Wolfsburg völlig überraschend die Meisterschaft geholt hatte, war seine jüngere Trainervergangenheit eher wenig rühmlich. Zuletzt stieg der gebürtige Aschaffenburger mit dem FC Fulham aus der Premier League ab und wurde Mitte September schließlich gefeuert.