Martin Schmidt hat durchblicken lassen, dass er im Sommer ein Kandidat bei Bayer Leverkusen war. „Es gab lose Anfragen aus England und mit einem Bundesliga-Klub habe ich verhandelt, ja. Aber es hat zum Schluss nicht geklappt“, erklärt der ehemalige Trainer des FSV Mainz 05 gegenüber dem ‚Blick‘. Darauf angesprochen, dass in der Bundesliga nur die Werkself und der FC Schalke 04 einen neuen Übungsleiter brauchten, verrät Schmidt: „Mit Schalke habe ich nie verhandelt.

Auch in der Winterpause interessierten sich andere Vereine für den 50-Jährigen. Der VfL Wolfsburg wollte Schmidt, wie er selbst bestätigt. „Aber ich habe sofort abgeblockt. Mainz 05 hat mich zum Bundesliga-Trainer gemacht“, zeigte sich Schmidt loyal. Mittlerweile würde der Schweizer gerne in die Bundesliga zurückkehren: „Inzwischen bin ich voll erholt und bis in die Haarspitzen motiviert, um einen neuen Job zu übernehmen. Ich merke, dass mir der Bundesliga-Rummel fehlt.“