Manchester United lässt im Poker um Jadon Sancho nicht locker. Wie der ‚Daily Mirror‘ berichtet, sind die Red Devils bereit, für das Juwel von Borussia Dortmund eine Rekordablöse auf den Tisch zu legen. Die Tageszeitung bilanziert Sancho einen Wert „weit jenseits der 100-Millionen-Grenze“, was den 18-Jährigen nicht nur zum teuersten englischen Spieler, sondern auch zum teuersten Premier League-Neuzugang aller Zeiten machen würde.

Dass United mit seinem Werben um Sancho jedoch Erfolg hat, scheint ausgeschlossen. Der Flügelspieler ist noch bis 2022 an den BVB gebunden, der keinerlei Bereitschaft zeigt, sein Supertalent abzugeben. Zuletzt hatte die Sportliche Leitung der Schwarz-Gelben um Michael Zorc immer wieder betont, dass Sancho über den Sommer hinaus beim BVB bleiben wird.

WunschdenkenFT-Meinung: Das Interesse von United an Sancho ist nachvollziehbar. Das nötige Kleingeld, um den 18-Jährigen zu finanzieren, ist im Old Trafford auch vorhanden. Ändern wird das jedoch wohl nichts. Der BVB kann 2020 immer noch eine Rekordablöse für Sancho kassieren, der ob seiner jungen Jahre noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung angekommen ist.