Sechs Namen stehen laut den ‚Manchester Evening News‘ auf der Liste möglicher Nuzugänge für die Mittelfeld-Zentrale von Manchester United. Genannt werden der Ivorer Jean Michaël Seri (OGC Nizza), der in Brasilien geborene Italiener Jorginho (SSC Neapel), Sergej Milinkovic-Savic (Lazio Rom) und der brasilianische Ukraine-Legionär Fred (Shakhtar Donetsk).

Die beiden prominentesten Namen auf der Liste sind aber zweifelsohne Marco Verratti von Paris St. Germain und Arturo Vidal vom FC Bayern München. Das Problem: Beide Akteure haben erst kürzlich deutlich gemacht, dass sie ihren Vereinen über den Sommer hinaus treu bleiben wollen. „Bayern ist genau das, was ich will und brauche“, ließ Vidal verlauten.

Der zweikampfstarke Chilene weiß aber auch, dass er diese Entscheidung nicht alleine treffen wird: „Ich habe in den vergangenen drei Jahren gezeigt, wer ich bin. Ob ich bleibe oder verlängere, hängt von den Leuten hier im Klub ab.“

Das meiste Gewicht in dieser Frage wird die Meinung des neuen Bayern-Trainers haben. Solange unklar ist, wer Jupp Heynckes beerbt, steht Vidals Zukunft in den Sternen. Und United darf hoffen. Nur eins ist sonnenklar: Vom Spielstil würde der 30-Jährige zweifelsohne bestens in die Premier League passen.