268 Spiele, vier Champions League-Siege, zwei Meistertitel: Raphaël Varanes Zeit bei Real Madrid ist eine einzige Erfolgsstory. Trotzdem strebt der Weltmeister offenbar nach einer Veränderung. Der internationale Blätterwald berichtet hartnäckig, dass Varane eine neue Herausforderung sucht, etwa bei Manchester United. Laut ‚La Sexta‘ hat er den Königlichen seinen Wechselwunsch mittlerweile mitgeteilt.

Für den Fall eines Varane-Abgangs muss Real selbstverständlich vorsorgen. Éder Militão kommt für 50 Millionen Euro vom FC Porto. Doch noch einer weiterer Innenverteidiger soll her. Wunschkandidat von Zinédine Zidane ist laut eines ‚as‘-Berichts vom vergangenen Freitag Kalidou Koulibaly (27). Der Abwehrchef vom SSC Neapel würde laut ‚Gazzetta dello Sport‘ aber stattliche 150 Millionen Euro kosten.

Ebenfalls teuer, aber dennoch günstiger wäre José Gímenez (24). Laut ‚as‘ ist der Uruguayer von Atlético Madrid der Wunschspieler von Präsident Florentino Pérez. In seinem noch bis 2023 datierten Vertrag ist eine Ausstiegsklausel über 105 Millionen Euro verankert. Bei den Colchoneros ist Gímenez gesetzt. 2013 war der bullige Rechtsfuß aus seiner uruguayischen Heimat in die spanische Hauptstadt gewechselt.

UnwahrscheinlichFT-Meinung: Real müsste den Fixbetrag von 105 Millionen Euro für Giménez auf den Tisch legen. Denn dass sich Atléti verhandlungsbereit zeigt, ist angesichts des Abgangs von Lucas Hernández zum FC Bayern und der Konkurrenz zum Stadtrivalen nicht zu erwarten. Ohnehin bleibt offen, welchen Plan der Spieler verfolgt. Transfers von Atlético zu Real oder umgekehrt standen in den vergangenen Jahren nicht gerade auf der Tagesordnung.