50-Millionen-Angebot für Plea?

  • veröffentlicht am
  • Quelle: Bild

Alassane Plea weckt angeblich Begehrlichkeiten im Ausland. Von einer potenziellen 50-Millionen-Ablöse ist die Rede.

Alassane Plea: Ein Kandidat bei Barça?
Alassane Plea: Ein Kandidat bei Barça? ©Maxppp

Der FC Barcelona befasst sich trotz der Coronakrise mit der Suche nach einem neuen Mittelstürmer. Lautaro Martínez (22, Inter Mailand) gilt als Topkandidat, auch Pierre-Emerick Aubameyang (30, FC Arsenal) wird gehandelt.

Angeblich ist auch Alassane Plea von Borussia Mönchengladbach ein Thema. Laut ‚Bild‘ kursieren Gerüchten, Barça sei bereit, 50 Millionen Euro für den Franzosen zu zahlen. Für etwa die Hälfte war Plea im Sommer 2018 aus Nizza an den Niederrhein gewechselt.

Planungen ruhen

In Gladbach steht der 27-Jährige noch bis 2023 unter Vertrag, markierte in der aktuell unterbrochenen Bundesligasaison acht Tore und sieben Assists.

Bei der Borussia will man sich mit potenziellen Abwerbeversuchen aber derzeit ohnehin nicht auseinandersetzen. Sportdirektor Max Eberl betonte unlängst, dass die Kaderplanung vorerst auf Eis liegt. Auch der vermeintlich interessierte FC Barcelona muss sich dieser Tage also in Geduld üben.

UPDATE: Laut der ‚Sport Bild‘ fragte der FC Barcelona bereits im Januar wegen Plea an und stellte eine Ablöse zwischen 40 und 50 Millionen Euro in Aussicht. Eberl habe aber abgelehnt, weil der Angreifer zum Erreichen der sportlichen Ziele unabdingbar sei und kurz vor Transferschluss kein gleichwertiger Ersatz zu bekommen gewesen sei. Barça holte stattdessen Martin Braithwaite an Bord.

Empfohlene Artikel

Kommentare