Haaland-Nachfolger: Mit diesen Stürmern beschäftigt sich der BVB

Die Zeichen stehen auf Abschied. Doch wer folgt beim BVB im Fall eines Abgangs auf Erling Haaland? FT stellt die aktuellen Kandidaten vor.

Karim Adeyemi (r.) wird mit dem BVB in Verbindung gebracht
Karim Adeyemi (r.) wird mit dem BVB in Verbindung gebracht ©Maxppp

Kampflos wollen sie ihn nicht ziehen lassen. Für den Winter sind übereinstimmenden Medienberichten zufolge Gespräche zwischen Borussia Dortmund und Erling Haaland anberaumt. Bleibt der Wunderstürmer etwa noch ein Jahr? Nach wie vor unwahrscheinlich.

Unter der Anzeige geht's weiter

Und ob er nun bleibt oder geht: Hinter den Kulissen wird die Suche nach einem Nachfolger für den 21-Jährigen bereits in vollem Gang sein. Denn die BVB-Verantwortlichen wollen auf alle Szenarien vorbereitet sein. Folglich wurden in den vergangenen Monaten bereits zahlreiche Stürmer mit den Borussen in Verbindung gebracht. FT verschafft einen Überblick.

Karim Adeyemi (RB Salzburg)

Als junger deutscher Nationalspieler mit enormem Potenzial, der zurzeit noch in einer kleineren europäischen Liga unter Vertrag steht, ist Adeyemi für den BVB automatisch interessant. „Intensiv“ bemühen sich die Dortmunder laut einem ‚Sport1‘-Bericht aus der vergangenen Woche um den Stürmer von RB Salzburg. Das kommt im Adeyemi-Lager offenbar gut an: Der BVB führt dem TV-Sender zufolge das Rennen um den 19-Jährigen an.

Doch die Chance, dass sich das bis zum Saisonende noch ändert, wird zunehmend größer. Denn allein in den vergangenen zwei Tagen hat sich im Adeyemi-Poker einiges getan. Am Sonntag waren der Berater und der Vater des Toptalents zu Gast beim FC Bayern, um mit den Münchnern zu verhandeln. Laut ‚Sky‘ zeigen mittlerweile zudem Real und Atlético Madrid sowie Inter Mailand Interesse. Konkrete Gespräche mit dem Trio seien anberaumt. Ende offen.

Sébastien Haller (Ajax Amsterdam)

Elf Tore in den ersten zwölf Saisoneinsätzen – Haller ist aktuell in Topform. Das ist auch den BVB-Verantwortlichen nicht verborgen geblieben. Erste Gerüchte um den 27-jährigen Ex-Frankfurter und Dortmund kamen in der vergangenen Woche auf und halten sich seitdem. Das Problem aus Sicht der Schwarz-Gelben: Haller hat keine Ausstiegsklausel, wie Erik ten Hag in der ‚Sport Bild‘ bestätigte. „Er würde sehr teuer werden“, so der Ajax-Trainer.

Dusan Vlahovic (AC Florenz)

Teuer würde auch Vlahovic werden. Der 21-Jährige ist eines der größten Talente der Serie A, dementsprechend viel fordert Florenz. Zur Einordnung: Im Sommer sollen die Italiener ein Angebot über 60 Millionen Euro abgelehnt haben. Möglich aber, dass Vlahovic im nächsten Jahr zumindest etwas günstiger zu haben ist. Denn wie Fiorentina-Präsident Rocco Commisso bestätigte, will der serbische Stürmer seinen 2023 auslaufenden Vertrag nicht verlängern. Florenz ist also zum Verkauf gezwungen.

Neben dem BVB, der laut ‚Sky‘ in Kontakt mit den Vertretern von Vlahovic steht, zeigt unter anderem auch Juventus Turin Interesse. Bei der Alten Dame gilt der 21-Jährige als Wunschlösung für die Neun.

Marcus Thuram (Borussia Mönchengladbach)

„Wenn Marco Rose sagt, er nimmt keinen Spieler mit zu Borussia Dortmund, dann nimmt er keinen Spieler mit zu Borussia Dortmund. Fertig, aus“, sagte Marco Rose im Frühjahr, als sein Wechsel von Borussia Mönchengladbach nach Dortmund verkündet wurde. Ob das auch für das Jahr 2022 gilt, wird sich zeigen. Denn schon Mitte September wurde Marcus Thuram von der ‚Sport Bild‘ mit dem BVB in Verbindung gebracht.

Timo Werner (FC Chelsea)

Im selben Bericht nannte die ‚Sport Bild‘ auch Timo Werner als potenziellen Haaland-Nachfolger. Seit Erscheinen des entsprechenden Artikels ist ein Transfer des Nationalspielers von Chelsea zum BVB aber deutlich unwahrscheinlicher geworden. Denn während Werner zu Saisonbeginn häufig nur auf der Bank der Blues saß, setzte ihn Trainer Thomas Tuchel zuletzt dreimal über 90 Minuten ein. Somit ist ein Chelsea-Verbleib das zurzeit wahrscheinlichste Szenario.

Paul Onuachu (KRC Genk)

In der belgischen Liga trifft der 27-jährige Nigerianer wie am Fließband. 35 Tore erzielte er in der vergangenen Saison, in der aktuellen Spielzeit steht er bei elf. ‚Sky‘ brachte Onuachu am gestrigen Montag mit dem BVB in Verbindung. Der 2,01-Meter-Mann wäre von allen Kandidaten wohl der kostengünstigste, aber ob er wirklich die Qualität mitbringt, Haaland zu ersetzen?

Ein Anderer

Im schnelllebigen Transfer-Geschäft kann sich bis zum Sommer noch einiges tun. Beispiel Lautaro Martínez: Der Stürmer von Inter Mailand wurde lose mit dem BVB in Verbindung gebracht, nun soll er vor der Verlängerung stehen. Gut möglich also, dass am Ende also doch alles anders kommt als gedacht. Und auch ein Verbleib von Haaland ist noch nicht endgültig vom Tisch.

Weitere Infos

Kommentare