Ehrfurcht vor Bayern | Messi lässt Barça zittern

Der FC Barcelona lebt in Sorge. Grund dafür sind Leo Messi und der FC Bayern. In Italien sind dagegen alle Augen auf das Fernduell um den Meistertitel gerichtet. FT und der tägliche Blick in die internationale Presse.

Die Presseschau vom 4. Juli
Die Presseschau vom 4. Juli ©Maxppp

Messi zweifelt

Unter der Anzeige geht's weiter

Auch heute ist die Zukunft von Lionel Messi ein großes Thema in Spanien. Die gestrigen Gerüchte, wonach der Weltfußballer den FC Barcelona im nächsten Jahr verlassen will, bestätigt die ‚as‘ in Teilen. „Messi zweifelt – Barça zittert“ titelt das Blatt. Demnach hat der Argentinier alle Gespräche über eine Vertragsverlängerung ausgesetzt. Sowohl sportlich als auch zwischenmenschlich und perspektivisch sieht Messi tiefgreifende Probleme im Klub. Ein Abschied von La Pulga wäre der Super-GAU und würde wohl auch Präsident Josep Maria Bartomeu im übertragenen Sinne den Kopf kosten.

Die Furcht vor Bayern

Der FC Bayern hat eine Mannschaft mit Zukunft. Auch in Spanien nimmt man dies zur Kenntnis – und das nicht ohne eine gewisse Ehrfurcht. „Sané, Coman, Lucas, Davies, Kimmich, Nübel... Das Bayern der Zukunft macht Angst“ schreibt die ‚Marca‘. Großes Lob wird den Bayern-Bossen zuteil, die nach Ansicht der spanischen Sporttageszeitung einen Kader mit reichlich Perspektive auf die Beine gestellt haben. Schon in diesem Jahr gilt der deutsche Rekordmeister als einer der großen Favoriten auf den Titel in der Champions League. Und das nicht nur in Spanien.

Vorentscheidung in Italien?

Wir schließen die Presseschau heute mit einem Blick nach Italien. Dort erwartet die Fans „ein Samstag höchster Spannung“ wie die ‚Gazzetta dello Sport‘ schreibt. Tabellenführer Juventus Turin spielt das Derby gegen den FC Turin (17:15 Uhr). Spät am Abend empfängt Verfolger Lazio Rom den AC Mailand (21:45 Uhr). Beide Teams trennen aktuell vier Punkte. Dass dies am Ende des Tages auch noch so sein wird, darf bezweifelt werden.

Weitere Infos

Kommentare