City ignoriert das Financial Fairplay | Behält Barça Griezmann?

Manchester City hat erneut Probleme mit dem Financial Fairplay, während Barcelona Griezmann nicht loswerden kann. Die Katalanen haben deshalb einen spektakulären Geheimplan, um doch noch die Gehaltskosten senken zu können. Gute Nachrichten gibt es dafür von Max Kruse. FT wirft den täglichen Blick auf die internationale Presse.

Die Presseschau vom  26. Juli 2021
Die Presseschau vom 26. Juli 2021 ©Maxppp

Manchester City und das Financial Fairplay

Koste es was es wolle. Manchester City will in diesem Sommer Harry Kane von Tottenham Hotspur verpflichten. Zudem soll mit Jack Grealish von Aston Villa ein weiterer hochkarätiger und vor allem teurer Spieler ins Etihad Stadium geholt werden. Das alles möchte City trotz erneuter Schwierigkeiten mit dem Financial Fairplay noch in den kommenden Wochen über die Bühne bringen, so berichtet die ‚Sun‘. Manchester City soll demnach erneut in das Visier der UEFA geraten sein, nachdem am Wochenende Berichte veröffentlicht wurden, die belegen sollen, dass der Klub aus Manchester im Jahr 2011 Regeln des Financial Fairplays gebrochen hatte. Damals soll City Sponsoring-Zahlen verfälscht haben, um Zuschüsse von einem Unternehmen aus den Vereinigten Arabischen Emiraten zu verdecken. Aus der Bahn werfen lässt sich der englische Meister dadurch nicht.

Unter der Anzeige geht's weiter

Kollektiver Gehaltsverzicht für Griezmann?

Beim FC Barcelona wird aktuell jede Zahl in der Buchhaltung mehrmals angeschaut. Die Katalanen müssen dringend ihre Lohnkosten senken, um einerseits ihre Neuzugänge anzumelden und andererseits Lionel Messi mit einem neuen Vertrag ausstatten zu können. Dafür wollte man eigentlich auch Antoine Griezmann loswerden, doch für den Franzosen findet sich derzeit kein adäquater Abnehmer. Ein Tauschdeal mit Saul Saúl Níguez von Atlético Madrid gilt mittlerweile als gescheitert. Doch Barça hat noch einen „Geheimplan mit Griezmann“, titelt heute die ‚Sport‘. Demnach könnte der Stürmer nur dann bleiben, wenn alle Spieler der ersten Mannschaft kollektiv auf einen Teil ihres Gehalts verzichten würden – eine unglaubliche Idee.

Kruse macht Heiratsantrag während Interview

Max Kruse sorgt im Rahmen der Olympischen Spiele ein weiteres Mal für Schlagzeilen. Nach dem 3:2-Sieg der Deutschen Auswahl gehen Saudi Arabien nutzte der 33-Jährige das Interview nach dem Spiel, um seiner Freundin einen Heiratsantrag zu machen. Die Szene macht international die Runde, so titelt heute die ‚Sun‘ mit „ein Hochzeitssieg“. Dafür zog Kruse sein Trikot aus und auf seinem Unterhemd war auf Kurdisch zu lesen: „Ich liebe dich, willst du mich heiraten?“ Die guten Nachrichten ließen nicht lange auf sich warten. Am Abend bestätigte der Stürmer, dass seine Freundin den Antrag angenommen hat.

Weitere Infos

Kommentare