Schröder: Engländer investieren „antizyklisch“

Rouven Schröder rechnet mit Unwägbarkeiten
Rouven Schröder rechnet mit Unwägbarkeiten ©Maxppp

Rouven Schröder rechnet für den kommenden Transfermarkt mit einigen unerwarteten Begebenheiten. „Man hat die verschiedensten Dinger gehört. Es ist ein bisschen Glaskugel schauen“, erklärt der Manager von Mainz 05 bei ‚Sky‘, „man hört heraus, dass eventuell die Engländer versuchen, vielleicht antizyklisch zu investieren, dass man auf dem Transfermarkt, wo keiner damit rechnet, richtig zuschlägt.“

Die Arbeit eines Sportdirektors vereinfache die aktuelle Corona-Situation nicht – ganz im Gegenteil. Man stelle sich viele Fragen, so Schröder: „Gibt es einen Transfermarkt? Wird das Transferfenster verschoben? Wie lange wird es sein?“

Weitere Infos

Kommentare