DFB greift durch: Lange Sperre für Anfang

Die Impfpass-Fälschung kommt Markus Anfang nun teuer zu stehen. Der Übungsleiter darf seinen Job für ein ganzes Jahr nicht ausüben.

Markus Anfang
Markus Anfang ©Maxppp

Der DFB belegt Markus Anfang für seine Impfpass-Fälschung mit einer empfindlichen Strafe. Wie der Deutsche Fußball-Dachverband vermeldet, darf der 47-jährige Fußballlehrer rückwirkend zum 20. November ein Jahr lang keine Trainertätigkeit ausüben. Vom 10. Juni 2022 bis zum 30. Juni 2023 ist die Sperre zur Bewährung ausgesetzt. Zusätzlich muss Anfang 20.000 Euro Strafe zahlen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Neben dem Cheftrainer wird dessen ehemaliger Co-Trainer Florian Junge mit einer Strafe belegt. Der 36-Jährige darf seinen Job nun für zehn Monate nicht ausüben und muss 3000 Euro Strafe zahlen. Das Trainer-Duo geriet im Herbst, damals noch beim Zweitligisten Werder Bremen tätig, mit der Fälschung ihrer Impfpässe in die Schlagzeilen. Beide haben die Straftat inzwischen gestanden.

„Markus Anfang und Florian Junge haben durch ihr Handeln in erheblichem Maße gegen die Vorbildfunktion als Trainer verstoßen“, wird Hans E. Lorenz, Vorsitzender des DFB-Sportgerichts, in der Mitteilung zitiert, „im Hinblick auf ihre abgelegten Geständnisse ist es aber gerechtfertigt, einen Teil der Sperre zur Bewährung auszusetzen, um ihnen die Möglichkeit zu geben, zur Saison 2022/2023 ein neues Engagement einzugehen.“

Weitere Infos

Kommentare