Gipson-Poker: Entscheidung zwischen zwei Klubs

Das Feld der potenziellen neuen Arbeitgeber von Ken Gipson hat sich inzwischen auf nur noch zwei Klubs reduziert. Eine Entscheidung ist für kommende Woche vorgesehen.

In Leipzig auf dem Sprung: Ken Gipson (l.)
In Leipzig auf dem Sprung: Ken Gipson (l.) ©Maxppp

Wie FT schon Ende März berichtete, trennen sich die Wege von Ken Gipson und RB Leipzig im Sommer. Der 21-jährige Rechtsverteidiger steht beim designierten Champions League-Teilnehmer unmittelbar vor dem Abschied.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nach Informationen unserer Redaktion hat sich der Kreis der Interessenten mittlerweile auf zwei Klubs dezimiert. Beide spielen derzeit noch in Liga zwei. Gipsons Entscheidung wird im Laufe der kommenden Woche erwartet.

Ein Quintett hat sich derweil aus dem Rennen um den RB-Youngster, der im Blickfeld der US-Nationalmannschaft steht, verabschiedet: Fortuna Düsseldorf, Eintracht Braunschweig, der 1. FC Kaiserslautern, der FC St. Pauli und der FC Basel.

Ob Erzgebirge Aue im Transfer-Duell noch mitmischt, ist bislang unklar. Bis 2018 ist Gipson noch an die Leipziger gebunden, weshalb der Bundesligist auf eine Ablösezahlung pocht.

Weitere Infos

Kommentare