PSG-Umbruch: Wer geht, wer kommt?

Die Ligue 1-Saison wurde aufgrund der Corona-Pandemie abgebrochen, Paris St. Germain zum Meister ernannt. Das über Jahre zusammengewachsene Team der Hauptstädter bekommt in diesem Sommer einen neuen Anstrich.

Thomas Tuchel (m.) ist seit 2018 Trainer vom Paris St. Germain
Thomas Tuchel (m.) ist seit 2018 Trainer vom Paris St. Germain ©Maxppp

Feststehende Abgänge

Unter der Anzeige geht's weiter

Paris St. Germain musste gleich mehrere Entscheidungen in Sachen auslaufende Verträge fällen. Das Ergebnis: Kapitän Thiago Silva (35) muss ebenso gehen wie Rekordtorschütze Edinson Cavani (33). Beide Routiniers suchen nun nach einem neuen Klub. Thomas Meunier (28, BVB) und Tanguy Nianzou Kouassi (18, Bayern) zieht es derweil ablösefrei in die Bundesliga. Ärgerlich ist aus PSG-Sicht zudem, dass man Top-Talent Adil Aouchiche (17) nicht von einem Verbleib überzeugen konnte. Eric-Maxim Choupo-Moting (31) erhielt kein neues Arbeitspapier, wird aber genau wie Silva im August noch beim Champions League-Turnier in Lissabon dabei sein.

Mögliche weitere Abgänge

Der deutsche Nationalspieler Julian Draxler (26) dürfte im Falle eines interessanten Angebots gehen. Gleiches gilt für die Mittelfeldspieler Ander Herrera (30) und Leandro Paredes (26). Für den einstigen 25-Millionen-Mann Jesé sucht PSG quasi dauerhaft einen Abnehmer. Zuletzt war er vorzeitig von seiner Leihe zu Sporting Lissabon zurückgekehrt.

Potenzielle Neuzugänge

Keeper Alphonse Areola (27) kehrt von seiner Leihe zu Real Madrid zurück, Leihspieler Mauro Icardi wurde für 50 Millionen fest von Inter Mailand verpflichtet. Ein externer Neuzugang steht darüber hinaus noch nicht fest. 70 Millionen Euro sollen ohne Verkäufe zur Verfügung stehen. Nach FT-Informationen würde PSG gerne Abwehrmann Lucas Hernández (24) verpflichten. Der Weltmeister ist nicht abgeneigt, die Bayern derzeit aber auch nicht verhandlungsbereit. Auch Hernández‘ Bruder Theo (22, AC Mailand) hat es Trainer Thomas Tuchel und Co. angetan.

Lucas Hernández 1920 4

In München ist PSG gleich mehrfach fündig geworden: Laut ‚Sky‘ hat der französische Serienmeister wegen David Alaba (28) angefragt. Jérôme Boateng (31) wurde bei PSG angeboten, bei dieser Gelegenheit brachte Berater Fali Ramadani auch den Namen von Innenverteidiger Nikola Milenkovic (22, AC Florenz) zur Sprache.

Handlungsbedarf sieht man in Paris auf der Rechtsverteidiger-Position. Aussichtsreichster Kandidat scheint derzeit Adam Marusic (27) zu sein. Lazio Rom ruft dem Vernehmen nach 15 Millionen Euro Ablöse auf. Ridle Baku (22) von Mainz 05 wurde ebenfalls schon gehandelt. Für links hinten steht der Transfer von Alex Telles (27) wohl kurz bevor. 25 Millionen Euro könnten an den FC Porto fließen.

Gehen Draxler, Paredes und Herrera, würde im zentralen Mittelfeld ein Loch klaffen. Noch macht sich PSG Hoffnungen bei Eduardo Camavinga (17) von Stade Rennes. Das Supertalent steht aber auch bei vielen weiteren Topklubs – allen voran Real Madrid – hoch im Kurs. Lazios Sergej Milinkovic-Savic (25) ist ebenfalls immer wieder mal Thema an der Seine.

Superstar-Transfer?

PSG wäre nicht PSG, wenn nicht auch ein kostspieliger Superstar gehandelt werden würde. Passend dazu berichtet der ‚Independent‘ am heutigen Dienstag, dass Tuchel in Marcus Rashford (22) von Manchester United sein Top-Transferziel für diesen Sommer ausgemacht hat. Im Angriff ist PSG aber bekanntlich schon bestens aufgestellt.

Weitere Infos

Kommentare