6,6 Millionen: Algerien spendet gesamte WM-Prämie

Ebenso aufopferungsvoll wie sich die algerische Nationalmannschaft im Achtelfinale gegen die DFB-Elf präsentierte, zeigt sie sich auch nach dem Ausscheiden. Nach Informationen der ‚Daily Mail‘ spenden ‚Les Fennecs‘ ihre gesamte WM-Prämie in Höhe von umgerechnet rund 6,6 Millionen Euro an die Menschen im Gaza-Streifen, wo derzeit Bürgerkrieg tobt. „Die Menschen dort können es besser gebrauchen als wir“, erklärt Angreifer Islam Slimani von Sporting Lissabon selbstlos.

Unter der Anzeige geht's weiter

Eine sehr noble Geste, an der sich andere Nationen gerne ein Beispiel nehmen dürften. Ghana, Kamerun und Nigeria befinden sich aktuell im Zwist mit ihren Fußballverbänden, aufgrund noch ausstehender Prämienzahlungen. Bei der WM in Brasilien hatten sich die Nordafrikaner in der Gruppe hinter Belgien und vor Russland und Südkorea Platz zwei gesichert. Im Achtelfinale unterlag das Team Deutschland erst nach Verlängerung mit 1:2.

Weitere Infos

Kommentare