Tinte trocken: Löwen nach Berlin

Hertha BSC stellt sich zur Saison 2019/20 neu auf. Das Cheftrainer-Amt wird von Pál Dárdai auf Ante Covic übertragen. Und nach der Verpflichtung von Innenverteidiger Dedryck Boyata ist nun auch der zweite Neuzugang für den Kader da.

Eduard Löwen verschreibt sich der Hertha
Eduard Löwen verschreibt sich der Hertha ©Maxppp

Eduard Löwen wechselt vom Frankenland in die Hauptstadt. Wie Hertha BSC offiziell verkündet, unterschreibt der U21-Nationalspieler einen langfristigen Vertrag bei den Berlinern. Der 1. FC Nürnberg kassiert dem Vernehmen eine Ablösesumme von etwas mehr als sieben Millionen Euro.

Unter der Anzeige geht's weiter

Beim Absteiger besaß Löwen noch einen Kontrakt bis 2022. Interesse am Mittelfeldspieler, der in der Vergangenheit mit Allrounder-Fähigkeiten auf mehreren Positionen überzeugte, zeigten auch Eintracht Frankfurt und der FC Augsburg.

Wir haben Eduard schon einige Zeit intensiv beobachtet. Als Junioren-Nationalspieler passt er genau in die Kategorie Spieler, die wir suchen: jung, talentiert und in seiner Entwicklung noch lange nicht am Ende. Wir freuen uns, dass er sich für Hertha BSC entschieden hat und sind überzeugt davon, dass er zukünftig Akzente in unserem Spiel setzen wird“, so Manager Michael Preetz.

Aufstieg, Abstieg, U21-EM

Löwen war vor drei Jahren vom 1. FC Saarbrücken nach Nürnberg gewechselt. Nach dem Bundesliga-Aufstieg 2018 folgte nur ein Jahr später wieder der Abstieg. Bevor Löwen ins Hertha-Trikot schlüpfen wird, steht für ihn noch die U21-Europameisterschaft in Italien und San Marino auf dem Programm.

Weitere Infos

Kommentare