Breitenreiter verlässt Zürich – alles spricht für Hoffenheim

André Breitenreiter wird die Schweizer Super League nach einem Jahr wieder hinter sich lassen. Es geht zurück in die Bundesliga – wahrscheinlich in den Kraichgau.

André Breitenreiter trainiert die TSG Hoffenheim
André Breitenreiter trainiert die TSG Hoffenheim ©Maxppp

Er kam, sah und siegte. André Breitenreiter heuerte vergangenen Sommer als Trainer in der Schweiz beim FC Zürich an und führte den FCZ aus dem Stand zur ersten Meisterschaft seit 13 Jahren. Ein toller Erfolg, der den ehemaligen Chefcoach von Hannover 96 und Schalke 04 nun wieder die Tür zur Bundesliga geöffnet hat.

Unter der Anzeige geht's weiter

Wie die Schweizer Boulevardzeitung ‚Blick‘ berichtet, ist Breitenreiters Abschied aus Zürich bereits beschlossene Sache. Das Ziel des 48-Jährigen bildet sich demzufolge auch schon deutlich ab. Alles deute darauf hin, „dass der FCZ-Coach schon bald bei der TSG Hoffenheim übernimmt“ und die Nachfolge von Sebastian Hoeneß antritt.

2019 verließ Breitenreiter Hannover 96. Dann wurde es um den Übungsleiter erst einmal ruhig. Vor einem knappen Jahr folgte schließlich in Zürich das erfolgreiche Comeback auf der Trainerbank eines Profiklubs. Zuletzt wurde bekannt, dass Gespräche zwischen Breitenreiter und der TSG stattfinden. Diese scheinen inzwischen auf einem sehr guten Weg zu sein.

Weitere Infos

Kommentare