Leipzig: Nagelsmann macht Neuzugängen Feuer

33 Millionen Euro investierte RB Leipzig im Sommer in neue Spieler. Stammkraft ist noch keiner von ihnen. Dem Trainer missfällt das.

Alexander Sörloth kam für 20 Millionen Euro zu RB Leipzig
Alexander Sörloth kam für 20 Millionen Euro zu RB Leipzig ©Maxppp

Julian Nagelsmann ist noch nicht rundum zufrieden mit den Leistungen seiner Sommer-Neuzugänge. Der Trainer von RB Leipzig sagt laut ‚Bild‘: „Wir brauchen jeden Neuzugang, um die etablierten Spieler zu entlasten. Und wir haben diese Jungs ja auch nicht geholt, damit sie Ergänzungsspieler Nummer 14, 15 oder 16 sind.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Bislang konnten sich weder Benjamin Henrichs, Alexander Sörtloth, Hee-Chan Hwang noch die Youngsters Justin Kluivert, Lazar Samardzic oder Josep Martínez in der Stammelf etablieren. „Sie machen das schon alle ganz gut – aber haben auch alle noch ein paar Schritte zu gehen“, unterstreicht Nagelsmann.

Sörloth torlos

Dass RB trotz des Abgangs von Torjäger Timo Werner nach wie vor in der Spitzengruppe der Bundesliga (Tabellenplatz zwei) mitspielt, liegt unter anderem am zweiten Frühling von Emil Forsberg. Zudem machte Dani Olmo den nächsten Entwicklungsschritt. Insbesondere von 20-Millionen-Mann Sörloth (sieben Spiele, null Tore) muss mehr kommen.

Aus Leipziger Sicht am liebsten schon am heutigen Samstagabend (18:30 Uhr) bei Eintracht Frankfurt. Aufgrund der Ausfälle zahlreicher Leistungsträger könnten gerade die zusammen 33 Millionen Euro teuren Neuen besonders gefordert sein.

Weitere Infos

Kommentare