„Unter aller Sau“: Zorc verärgert wegen Reus

Die 2:3-Pokalpleite gegen Werder Bremen wirkt noch nach bei Borussia Dortmund. Dass vor allem Kapitän Marco Reus zuletzt in die Kritik geriet, will Sportdirektor Michael Zorc nicht unkommentiert lassen.

Michael Zorc fischt nach Talenten
Michael Zorc fischt nach Talenten ©Maxppp

Michael Zorc hatte noch nicht fertig: Kaum war die Pressekonferenz am heutigen Donnerstag vorbei, baute sich der Sportdirektor von Borussia Dortmund noch einmal vor den Journalisten auf. „Eine Sache“, wird Zorc in diesem Zuge von der ‚WAZ‘ zitiert, „will ich noch klarstellen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Wie mit Marco Reus umgegangen wird, ist unter aller Sau“, echauffierte sich der 57-Jährige, „er hat 50 Mal das 1:0 für uns geschossen. Er ist unser Kapitän und ein Dortmunder Junge. Da erwarte ich mehr Respekt.

Im Schatten von Haaland und Sancho

In den vergangenen Wochen war BVB-Kapitän Reus mehr und mehr in die Kritik geraten, weil er neben den furios aufspielenden Erling Haaland und Jadon Sancho weniger glänzte und einige große Chancen vergab. Die folgende Kritik seitens der Öffentlichkeit brachte seinen Chef heute gehörig auf die Palme.

Bis Reus wieder für positive Kritiken sorgen kann, wird es allerdings noch eine Weile dauern. Wie der BVB am gestrigen Mittwoch bekanntgab, muss der 30-Jährige aufgrund einer Muskelverletzung rund vier Wochen pausieren.

Weitere Infos

Kommentare