Medien: Bayern hält Kontakt zu Zakaria

Seit acht Monaten hat Denis Zakaria wegen einer Knieverletzung kein Spiel mehr bestritten. Dem Interesse von Europas Topklubs tut das jedoch keinen Abbruch.

Denis Zakaria kam 2017 für zwölf Millionen Euro von den YB Bern nach Gladbach
Denis Zakaria kam 2017 für zwölf Millionen Euro von den YB Bern nach Gladbach ©Maxppp

Der FC Bayern sieht in Denis Zakaria offenbar weiterhin einen potenziellen Neuzugang der Zukunft. ‚Sky‘ berichtete am Montagabend in seiner Show ‚Transfer-Update‘ von „mehrfachem Austausch“ zwischen den Parteien.

Unter der Anzeige geht's weiter

Insbesondere die Münchner Kaderplanungsabteilung, die von Chefscout Marco Neppe geleitet wird, sei angetan von Zakaria. Ein Winterwechsel sei aktuell jedoch kein Thema.

Verletzt seit März

Der 23-jährige Mittelfeldspieler steht noch bis 2022 bei Borussia Mönchengladbach unter Vertrag. Eine Knieverletzung zwingt ihn seit März zum Zuschauen – derzeit befindet er sich im Aufbautraining.

Schon im Sommer wurde laut ‚Sport Bild‘ Zakarias Name in München diskutiert. Letztlich entschied man sich aber für den Spanier Marc Roca (23). Auf dem Schirm behält man den Schweizer dennoch.

City-Angebot?

Die Bayern sind mit ihrem Interesse jedoch nicht alleine. Die ‚Bild‘ berichtete zuletzt, dass Manchester City sogar schon ein 40 Millionen Euro schweres Angebot für Zakaria vorbereitet.

Und Gladbach? Die Fohlen würden ihren gleichsam spielstarken wie robusten und laufstarken Sechser gerne halten. Denkbar ist das aber nur, wenn Zakaria vorzeitig verlängert. Dass die Parteien in der kommenden Saison ins letzte Vertragsjahr gehen, ist unwahrscheinlich.

Weitere Infos

Kommentare