Chelsea - Bayern: Zurück zum Bewährten

  • veröffentlicht am

Beim rumpeligen 3:2 gegen den SC Paderborn zeigte sich Bayern Münchens umgebaute Defensive anfällig. Gegen den FC Chelsea wird Trainer Hansi Flick wieder in gewohnter Viererkette spielen lassen.

Hansi Flick beim 2:0-Sieg gegen Olympiakos Piräus am Mittwoch
Hansi Flick beim 2:0-Sieg gegen Olympiakos Piräus am Mittwoch ©Maxppp

Ein Champions League-Achtelfinale ist keine Bühne für Experimente. Dessen ist sich natürlich auch Bayern Münchens Trainer Hansi Flick bewusst. Die am Freitag gegen den SC Paderborn geprobte und wenig überzeugende Dreierkette wird gegen den FC Chelsea daher sehr wahrscheinlich nicht zum Einsatz kommen.

Dasselbe könnte für 80-Millionen-Mann Lucas Hernández gelten. Bayerns Rekordtransfer ist noch ein gutes Stück von seiner Topform entfernt. Sollte der 2018er Weltmeister auf der Bank Platz nehmen, spielt der 2014er Titelträger Jérôme Boateng neben Abwehrboss David Alaba, links flankiert von Alphonso Davies, rechts von Benjamin Pavard.

Coman oder Goretzka?

Auch weiter vorne wird Flick auf Bewährtes setzen: Joshua Kimmich holt sich seinen Platz neben Thiago von Corentin Tolisso zurück. Hinter Robert Lewandowski werden die formstarken Serge Gnabry und Thomas Müller spielen. Ein Härtefall ist die Entscheidung zwischen Kingsley Coman und dem zuletzt angeschlagenen Leon Goretzka. Der laut Karl Heinz Rummenigge „gehemmte“ Philippe Coutinho bleibt außen vor.

Gegner Chelsea verbuchte am Samstag beim 2:1 gegen Tottenham Hotspur ein Erfolgserlebnis. Hinter Nationalspieler Antonio Rüdiger dürfte erneut Willy Caballlero statt Kepa das Tor hüten. N'Golo Kanté fehlt verletzt. Vorne könnte Trainer Frank Lampard auf Sturm-Kante Olivier Giroud setzen.

Die voraussichtlichen Aufstellungen

Bayern

Bayern München

Chelsea

Bayern München

Empfohlene Artikel

Kommentare