Nächster Frankreich-Neuzugang für die Eintracht?

Auch Eintracht Frankfurt hat Frankreich als lukrativen Spielermarkt ausgemacht. Nach dem Transfer von Junior Dina Ebimbe könnte sich die SGE erneut in der Ligue 1 bedienen.

Loïc Badé jubelt mit seiner Mannschaft
Loïc Badé jubelt mit seiner Mannschaft ©Maxppp

Vor gut einem Jahr kostete Loïc Badé seinem heutigen Arbeitgeber Stade Rennes stolze 17 Millionen Euro Ablöse. Damals wechselte der Abwehrmann vom RC Lens in die Bretagne und könnte nun erneut den Verein wechseln. Womöglich geht es für den 22-Jährigen sogar in die Bundesliga.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nach FT-Informationen wird Baldé von Eintracht Frankfurt umworben. Die SGE sucht bekanntlich nach einem neuen Innenverteidiger, schließlich könnte Evan N’Dicka (23) noch bis Transferschluss den Abflug machen. Nicht ausgeschlossen, dass ein Franzose auf den nächsten folgt.

Baldé wäre nach Junior Dina Ebimbe (21/kam von Paris St. Germain) der zweite Eintracht-Neuzugang aus Frankreich in diesem Sommer. Trotz der hohen Ablöse zählte der 1,91-Mann nach seinem Wechsel nach Rennes nicht zu den Stammkräften (22 Einsätze). Den Preis in die Höhe treiben könnten allerdings die englischen Nebenbuhler FC Brentford und AFC Bournemouth.

Weitere Infos

Kommentare